Brand bei Presshaus in Kirchberg am WagramHaarscharf einem größeren Brand entkommen ist der Besitzer eines Presshauses in der Kremserstraße in Kirchberg am Wagram am Freitag, dem 18. Mai 2012. Im Außenbereich des Gebäudes, welches sich im Garten eines Wohnhauses an der Wagramkante befindet, hatten dort gelagerte Gegenstände zu brennen begonnen. Der Hauseigentümer konnte den beginnenden Brand in einem sehr frühen Stadium entdecken, mit einem Gartenschlauch zu löschen beginnen und die Feuerwehr alarmieren.

Übung der 19. Bereitschaft des Katastrophenhilfsdienstes am Areal der Donau Chemie PischelsdorfNeun Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg am Wagram nahmen am Samstagvormittag mit dem Rüstlöschfahrzeug und dem Kommandofahrzeug an der Zugsübung des Katastrophenhilfsdienstes bei der Donau Chemie in Pischelsdorf teil. Als Schwerpunkt der Übung gab der Chemiepark selbstverständlich das Thema Schadstoff vor. So galt es die richtigen Verhaltens- und Vorgehensweisen bei Schadstoffeinsätzen umzusetzen.

Schaltkasten bei der OMV- Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram ausgebranntPer Sirene und Pager und mit dem Alarmtext „Brandverdacht in der Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram" wurden die Feuerwehren Kirchberg am Wagram und Kollersdorf um 13:44 Uhr zu einem Brandeinsatz in die OMV Gasverdichterstation Kirchberg am Wagram gerufen. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Rauchentwicklung in dem Objekt detektiert, worauf der eingehende Alarm von der OMV zur Landeswarnzentrale weitergeleitet wurde. Gleichzeitig wurde der diensthabende Techniker der Station in Marsch gesetzt. Sehr rasch stellte sich heraus, dass es sich bei dem Alarm um einen tatsächlichen Brandfall und nicht um eine der bei solchen Systemen öfters vorkommenden Fehlermeldungen handelt.

Als Wikinger auf der Enns unterwegsAm 13. August 2011 veranstaltete der Feuerwehrabschnitt Kirchberg am Wagram, vom Abschnittssachbearbeiter Feuerwehrjugend Wolfgang Nirnsee organisiert, einen Ausflug nach Kleinreifling in Oberösterreich. Zeitig in der Früh fuhren die Feuerwehrjugendgruppen aus Altenwörth, Feuersbrunn, Grafenwörth, Kirchberg am Wagram und Stettenhof per Bus in die Katastralgemeinde der Marktgemeinde Weyer, wo gleich mit der "Wikingermatura" begonnen wurde. In den Fächern wie z.B Bogenschießen, Steinschleuderschießen und einigen Quiz- und Logikfragen mussten die Jugendlichen und die mitgereisten Betreuer ihr Können und Wissen unter Beweis stellen. Im Anschluss an das Mittagessen gab es die Siegerehrung samt Urkundenverteilung und danach ging es mit dem Wikingerschiff auf der Enns entlang.

Foto: Jürgen Pistracher, Übung der 19. Bereitschaft des Katastrophenhilfsdienstes im Raum Tulln9 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg am Wagram nahmen am Samstagvormittag an der Zugsübung des Katastrophenhilfsdienstes teil. Dabei sollten diesmal die Abläufe im Kommando der Züge auf den Prüfstand gestellt werden, weshalb mehrere kleinere Übungsannahmen abgearbeitet wurden. Die Aufgabe der Führungsebene bestand darin die einzelnen Feuerwehren zu koordinieren und den Einsatz auf mehreren Ebenen zu leiten. Der Feuerwehr Kirchberg am Wagram wurden dabei Aufgaben in der Zuckerfabrik Tulln zugeteilt: Von einem Zuckersilo mussten die Kameraden einen Verunfallten retten – ein Mediumsaustritt aus einem Waggon wurde mit Schwerschaum bekämpft.

nach oben