125 Jahre AFKDO Kirchberg am Wagram; Foto Jürgen PistracherEin besonders Jubiläum braucht ein besonderes Fest. Das dachte sich das Kommando des Feuerwehrabschnittes Kirchberg am Wagram und lud daher nicht nur seine Feuerwehrkameraden, sondern die gesamte Bevölkerung der Region Wagram zum Action-Nachmittag nach Kirchberg am Wagram. Dort gab es eine Auswahl zahlreicher unterschiedlicher Feuerwehrfahrzeuge aus verschiedenen Epochen zu bestaunen. Fachkundiges Feuerwehrpersonal erklärte die Funktionsweisen zahlreicher Geräte und führte die einzelnen Sachgebiete vor.

So konnte mit dem Kran der Feuerwehr Grossweikersdorf in schwindelerregende 21 Meter Höhe gefahren werden. Beim Versorgungsdienst konnten sich die Gäste für ihre Erkundungstour stärken. In der Wagramhalle baute die Feuerwehr historische Löschgeräte sowie eine Ausstellung über die Höhepunkte ihrer 125-jährigen Geschichte aus. Trotz äußerst unwirtlichem Wetter fanden zahlreiche Gäste den Weg zur Wagramhalle. Am Abend ging dann der offizielle Festakt mit prominentem Publikum und zahlreichen Feuerwehrfunktionären über die Bühne. Gemeinsam blickte man auf Hochs und Tiefs in der wechselvollen Geschichte zurück und strich die Bedeutung der Wehren für die Dörfer heraus. Zahlreiche verdienstvolle Kameraden erhielten für ihre Leistungen Medaillen und Planketen verliehen. Als feuerwehrfreundliche Arbeitgeber durften sich die Firma Wanzenböck aus Absdorf und die Firma Andreas Kolar und Sohn aus Kirchberg über Auszeichnungen freuen. Im Ausklang lud das Abschnittsfeuerwehrkommando zu Brot und Wein und freute sich über einen regen Gedankenaustausch zwischen Wirtschaft, Politik und Feuerwehrwesen.
Text: Stefan Nimmervoll



Information:
PicLens öffnet die Fotogalerie im Vollformat
Lupe öffnet die Fotogalerie im Fenster

Die Fotos stehen online nur in Webqualität zur Verfügung.
Alle Fotos sind © Copyright 2010 Jürgen Pistracher. Jegliches Vervielfältigen oder Veröffentlichen ohne vorherige Zustimmung des Webautors ist untersagt.

AFKDO Kirchberg am Wagram:
www.afkdo-kirchberg.at


nach oben