Karoline BenediktLiebe Familie, liebe Freunde, liebe ArbeitskollegInnen, liebe Interessierte und liebe Weltoffene!
Ich möchte mich hiermit für euer Interesse und eure vielen Beiträge von ganzem Herzen bedanken. – Herzlichen Dank – Ich bin sehr gerührt, positiv überrascht und sehr stolz, dass so viele Personen in meinem Umfeld, Interesse am Leben der Menschen in Uganda und an meinem Projekt gezeigt haben. Ebenso möchte ich mich auch stellvertretend für die Einrichtung, deren MitarbeiterInnen und den älteren Menschen und deren Waisenkindern in Uganda, vielmals bedanken.

Die NGO „Uganda Reach The Aged Association“ (URAA), welche im ostafrikanischen Land Uganda tätig ist, konnte durch euren Solidaritätsbeitrag und durch eure Unterstützung innerhalb des Aufrufes von November bis Dezember 350 Haushalte in sieben Bezirken in Uganda helfend unterstützen. Insgesamt wurde ein beachtlicher Betrag von 4.700 Euro gesammelt, wovon 700 Euro noch in meiner Anwesenheit und 4000 Euro von Roger Segawa, Mitarbeiter von URAA verwaltet wurden. Dadurch konnten 700 Moskitonetze und 2800 Kleidungsstücke angekauft und an alte Menschen und deren Waisenkindern ausgegeben werden.


Uganda Karoline BenediktMalaria ist die häufigste Todesursache bei Kindern unter dem achten Lebensjahr in Uganda, aus diesem Grund ist auch Aufklärung und Sensibilisierung der Erkrankung unerlässlich und von großer Bedeutung. Demzufolge wurde der gesammelte Betrag zum Anlass genommen, um Seminare und Workshops anzubieten, um Wissen und Informationen über Malaria Prophylaxe vermitteln zu können. Des Weiteren wurde im Besonderen auf die Wichtigkeit der Verwendung eines Moskitonetzes aufmerksam gemacht. Ebenso wurden Hausbesuche durchgeführt und bei Bedarf professionelle Reinigungen der Hütten und der Latrinen vorgenommen. Ebenfalls wurden Kürzungen der Büsche und Bäume rund um das Haus durchgeführt, was zugleich der Malaria Prävention dient.
Zusammenfassend kann URAA und ich demnach von einem großen Erfolg berichten, der durch eure Unterstützung ermöglicht wurde und durch eure Hilfe zustande
gekommen ist. Ich kann mit Freude aufzeigen, dass auch zukünftig versucht wird, Malaria Prävention ernst zu nehmen und gezielte Maßnahmen von URAA angeboten und bereitgestellt werden. Genaueres kann aus der angefügten Zusammenfassung der afrikanischen Organisation nachgelesen werden. Ebenso werden einige Bilder, ein Zeitungsartikel aus einer lokalen Zeitung in Kampala und einige Statements von Betroffenen in deren Bericht festgehalten. Schließlich befinden sich noch zwei Anhänge von mir, einerseits die nochmalige Beschreibung der NGO und der Situation vor Ort zur Erinnerung und andererseits einige Bilder zum Start des Projektes und meinem Aufenthalt in Uganda.


Vielen Dank & alles Liebe
Karoline Benedikt
und das Team vor Ort


Bei Fragen, Unklarheiten und Anregungen bin ich wieder gerne per Mail unter karoline.benedikt@gmx.at erreichbar.

pdfBilder Karoline Benedikt3.07 MB
pdfReport Roger2 MB


nach oben